Bau der Enthärtungsanlage hat begonnen

Die Baugrube in Ehrenstein ist schon in den Hang getrieben, der offizielle Spatenstich am Dienstag, 4. Dezember, geplant: Die neue Enthärtungsanlage für den Zweckverband Wasserversorgung Ulmer Alb nimmt Form an. Sie soll die rund 44 000 Menschen im nördlichen Ulm und Alb-Donau-Kreis mit weicherem Trinkwasser versorgen. / Ein Bericht von rei der swp.de / 05.12.2018

In der Versammlung des Zweckverbands am Mittwochabend in Bernstadt stellte Ulrich Pühler vom Ingenieurbüro Wassermüller den Bau- und Planungsstand vor, und zeigte Fotos der aktuellen Bauarbeiten.
Pühler ging aber auch, wie im Oktober angekündigt, auf die genaue Kostenentwicklung für die Enthärtungsanlage ein. Ausgehend von einer Studie aus dem Jahr 2012 war ursprünglich mit 3,2 Millionen Euro gerechnet worden. Nun werden es wohl gut 4,1 Millionen Euro.

Hier geht's zum Pressebericht

Haben Sie Fragen?

zum Kontakt